Deutsche Weiterbildungsanbieter zwischen Offline- und Online-Marketing

Große Umfrage unter Bildungsanbietern


Mannheim/Stockholm 07.04.2015 – Europas Anbieter für berufliche Weiterbildung investieren den Großteil ihres Marketingbudgets in Online-Marketing. In Deutschland bleibt der ausgabenstärkste Kanal das analoge Direct Mailing, obwohl sich insgesamt ein klarer Trend in Richtung digital abzeichnet. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage des Online-Portals kursfinder.de.

Wenn es ums Marketing geht, setzen deutsche Anbieter auf den Versand von Direct Mailings, 28 % gaben an, dafür den größten Teil ihres Budgets auszugeben. An zweiter Stelle folgen Google Adwords und Weiterbildungsportale im Internet mit jeweils 21 %. Anzeigen in Printmedien stehen lediglich für 11 % an erster Stelle ihrer Ausgabenliste, gleichauf mit E-Mailings. Insgesamt sind deutsche Weiterbildungsanbieter damit online angekommen: Mehr als jeder zweite (53 %) investiert den Großteil seines Budgets in Google Adwords, Online-Weiterbildungsportale oder E-Mailings.

In den übrigen Ländern wird kaum auf die analoge, dafür vermehrt auf die digitale Post gesetzt. Besonders die Franzosen (32 %) und die Briten (30 %) investieren großzügig in E-Mailings.

Messbarkeit des Marketingeffekts hat Priorität

Auf einer Skala von 1-10 bewerteten über 70 % der Unternehmen die Relevanz der Messbarkeit ihres Marketingerfolgs mit einer 8 bis 10. Damit hat die Messbarkeit des Marketingeffekts eine fast durchweg hohe bis sehr hohe Priorität. Nur 2 % der befragten deutschen Bildungsanbieter halten es demgegenüber für sehr unwichtig (0-3), diesen Effekt zu messen.

Marketing-Budget bleibt 2015 weitestgehend stabil

Auf die Frage, wie ihr Marketingbudget 2015 im Vergleich zum Vorjahr ausfällt, gaben 62 % eine unveränderte Finanzplanung an. 32 % verfügen in diesem Jahr über gestiegene Mittel und 6 % müssen in ihrer Marketingplanung mit weniger auskommen. Dieser Trend spiegelt sich in den übrigen Ländern. Lediglich in Großbritannien gab es für fast alle Umfrage-Teilnehmer Änderungen im Budget. Während 45 % sich über einen Anstieg freuen, müssen fast 50 % mit einem geringeren Budget auskommen.

Reputation und Markenimage in Deutschland besonders wichtig

47 % der befragten Unternehmen in Deutschland halten Reputation und Markenimage für ihren wichtigsten Erfolgsfaktor, was den höchsten Wert unter den befragten Ländern darstellt. Auf Rang zwei und drei folgen mit Abstand die Qualität der Trainingsinhalte (30 %) und die der Dozenten (19 %). Als eher unwichtig wird die Weiterbildungsform (4 %) und der Einsatz neuester Technologien (0 %) angesehen, was sich in den anderen Ländern ebenso darstellt.

Über die Befragung

Die Ergebnisse basieren auf den Antworten von 476 Weiterbildungsanbietern in Deutschland, Schweden, Finnland, Dänemark, Frankreich und Großbritannien. Die Untersuchung wurde Ende 2014/Anfang 2015 via Online-Befragung durchgeführt. Die Daten der Befragung finden Sie ab S. 13 im Kursbarometer 2015.

Über kursfinder.de

kursfinder.de unterstützt seit 2011 Fach- und Führungskräfte darin, die für sie passende Weiterbildung zu finden. In 2014 zählte die Tochter der schwedischen Educations.com Media Group, dem europäischen Marktführer für Bildungsportale, über 600.000 Besucher.

Pressekontakt

Ingmar Bertram
kursfinder GmbH
Tel.: +49 621 437744-04
ingmar.bertram(at)kursfinder.de