Leading simple: Führen mit System

Leading simple: Führen mit System

Manager-Werkzeuge für indirekte Führung 

Gute Führung lässt sich lernen! Schließlich haben die meisten von uns in ihrem Berufsleben schon die Erfahrung gemacht, dass Vorgesetzte nicht zwangsläufig die größten Charismatiker:innen sind. Und dennoch können sie gute Chefs und Chefinnen sein, wenn sie das Handwerkszeug beherrschen. “Management ist eine praktische Disziplin und somit erlernbar”, ist Boris Grundl überzeugt. Er selbst hat mit Leading simple ein Führungssystem entwickelt, das genau darauf fußt und das wir Ihnen in diesem Beitrag vorstellen wollen. 

Leading simple überzeugt durch eine klare Struktur. Das Führungssystem soll Transparenz für alle Mitarbeiter:innen schaffen – und damit auch Vertrauen. Jede:r setzt unterschiedliche Erwartungen in eine Führungskraft. Für die eine mag sich der Vorgesetzte zu wenig kümmern, der andere wünscht sich vielleicht mehr Freiraum bei seinen täglichen Aufgaben. Mit einem Führungssystem soll allen Beteiligten klar werden, warum eine Führungskraft was wie tut. Das räumt Missverständnisse aus dem Weg, Unsicherheiten werden minimiert und die Kommunikation verläuft reibungsloser. Denn jede:r weiß mit Leading simple genau 

  • welche 5 Aufgaben eine Führungskraft zu erfüllen hat 
  • welche 5 Hilfsmittel sie dazu nutzt 
  • welchen 5 Prinzipien sie dabei folgt. 

Die 5 Aufgaben, Hilfsmittel und Prinzipien 

Die 5 Aufgaben, die laut Leading simple eine Führungskraft erfüllen muss, ist: Menschen fördern, Unternehmenszweck erfüllen, Systeme schaffen, Delegieren und Kontrollieren. Zur Umsetzung der Aufgaben zieht die Führungskraft folgende Hilfsmittel heran: Lob, Umleiten, konstruktive Kritik, Budgetplanung sowie ergebnisorientierte Aufgabenbeschreibungen. Der Motor des Handels einer Führungskraft sind dabei die Prinzipien: Verantwortung übernehmen, Ergebnisorientierung, gutes Betriebsklima, Konzentration auf die Stärken sowie das Schaffen von Vertrauen. 

Die Königsfrage einer Führungskraft muss nach dem Leading-simple-Prinzip am Ende lauten: Wie mache ich mich als Manager überflüssig, während die Ergebnisse dabei immer besser werden? Deshalb schauen wir uns die obengenannten Aufgaben einer Führungskraft genauer an. 

Die Aufgaben im Überblick 

  1. Menschen fördern 
    Um Mitarbeitende zu fördern, muss jedem und jeder bewusst sein, welche Rolle er oder sie im Gesamtkontext spielen. Gefördert wird dies durch ergebnisorientierte Aufgabenbeschreibungen. Mitarbeiter:innen müssen wissen, was durch ihren Arbeitseinsatz am Ende rauskommen soll. Das fördert ergebnisorientiertes Denken und Handeln. Hier empfiehlt es sich, pro Mitarbeiter:in ein Dokument anzulegen, in dem die zuständigen Aufgabenbereiche klar definiert sind. Das erleichtert letztendlich Entscheidungen und den Arbeitsalltag.

  2. Unternehmenszweck erfüllen
    Für Führungskräfte ist klar: Der Unternehmenszweck besteht in Kostensenkung, Gewinnmaximierung und Umsatzsteigerung. Dieses Wissen hilft Manager:innen bei ihren alltäglichen Entscheidungen. Mitarbeitende müssen ebenfalls wissen, was der Sinn ihres Tuns ist. So müssen Vision, Mission, Leitsätze und Positionierung des Unternehmens verständlich und präsent sein. Wofür steht das Unternehmen? Warum sollen die Leute von diesem Unternehmen etwas kaufen? Je deutlicher den Mitarbeiter:innen das ist, desto leichter können sie sich mit ihrem Arbeitgeber identifizieren.

  3. Systeme schaffen 
    Das System setzt genau bei der obigen Frage an: Wie mache ich mich als Manager überflüssig, während die Ergebnisse dabei immer besser werden? Dazu muss der Führungskraft klar werden, welche Prozesse zum Erreichen des Unternehmenszwecks notwendig sind. Auf dieser Basis werden Systeme geschaffen, die im Bestfall unabhängig vom jeweils involvierten Mitarbeitenden und Vorgesetzten funktionieren. Ein System, das mit jeder Besetzung funktioniert. Steht das System und sind die angestrebten Ergebnisse definiert, kann die Suche nach den passenden Mitarbeiter:innen beginnen. Deren Stärken sollten zu den Zielen passen.

  4. Delegieren
    Als Führungskraft geht es nicht darum, alles selbst zu können und zu machen, sondern seinen Mitarbeiter:innen Aufgaben so zu übertragen, dass sie bis zu einer festgelegten Deadline selbstständig und gut gelöst werden. Mitarbeitende sollten bei der Aufgabenerfüllung mitdenken und verantwortungsbewusst damit umgehen. Manager:innen dürfen nicht zulassen, dass die Aufgaben weiterdelegiert werden. Führungskräfte sollten alles bis auf das delegieren, was nur sie selbst erledigen können.

  5. Kontrollieren 
    Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser?! Leading simple verfolgt den Ansatz, dass die Führungskraft Transparenz und Kontrolle lebt und liebt. Mitarbeitende müssen die Kontrolle so erleben, dass sie sie als Möglichkeit wahrnehmen. So mag jemand den wöchentlichen Bericht an den/die Chef:in als Misstrauen erleben, andere können es als Gelegenheit ansehen, um sich Feedback einzuholen, mit dem die Ziele noch besser erreicht werden können. Regelmäßige Beurteilungen der einzelnen Mitarbeiter:innen fußen teils auf diesen Kontrollen, teils auch auf der subjektiven Einschätzung. 

Sie sehen: Das Führungssystem Leading simple ist sehr klar und pragmatisch. Denn kein:e Chef:in muss automatisch ein charismatisches Naturell haben, um Mitarbeiter:innen zu motivieren und zu führen. Management lässt sich lernen. Es mag verschiedene Wege dazu geben. Leading simple ist einer davon. 

#Autor#
Vanessa Schäfer
Head of Content

Das könnte Sie auch interessieren:

Zuletzt aktualisiert: 17.11.2022

Emotional führen = erfolgreich führen

Autoritäre Führung ist von vorgestern. Durch das Change Management ist in Unternehmen immer mehr emotionale Führung gefragt. Doch was hat es damit auf sich und warum führt diese Art der Führung zu Erfolg? Lesen Sie mehr dazu in diesem Beitrag.

Weiterlesen
Zuletzt aktualisiert: 17.11.2022

Boomerang Hiring: We want you back!

Boomerang Hiring ist ein neuer Trend im Recruiting. Wir zeigen Ihnen, weshalb es sich lohnt, Ex-Beschäftigten ein zweites Mal die Unternehmenstür zu öffnen und wie Sie Boomerang Hiring als Recruiting-Methode sinnvoll einsetzen.

Weiterlesen

kursfinder-Ratgeber zu Weiterbildung und Karriere

Ratgeber zu Weiterbildung und Karriere

Welche Weiterbildung passt zu Ihnen? Wollen Sie in Ihrem Beruf den nächsten Schritt auf der Karriereleiter gehen? Auf diese und weitere Fragen rund um Job, Karriere und Weiterbildung finden Sie Antworten in unserem Ratgeber.

Hier geht's zum Ratgeber

Wissensguide auf kursfinder.de

Der Wissensguide auf kursfinder.de

In unserem Wissensguide veröffentlichen wir Artikel, die Ihnen Zusatzwissen im Job vermitteln oder eine neue Kompetenz aufzeigen, die Sie in Ihren Arbeitsalltag integrieren können.

Zum Wissensguide hier entlang

Weiterbildungsförderung

Förderungen für Weiterbildungen

Verschaffen Sie sich auf unserer Informationsseite einen Überblick zu den gängigsten Weiterbildungsförderungen.

Hier erfahren Sie mehr 

Wissen² – der kursfinder-Podcast

Wissen² – der kursfinder-Podcast

Unser Moderatoren-Duo begrüßt in jeder Episode einen spannenden Gast, der solche und ähnliche Fragen beantwortet, Einblicke in seine Arbeitswelt teilt und Inspirationen liefert. Mit einem Blick auf den Ist-Zustand heute und einer Prognose für morgen bietet Wissen² interessante Einsichten und spannende Denkanstöße.

Jetzt reinhören!

Weiterbildungskompass

Weiterbildungskompass

Mit kursfinder.de auf Kurs kommen! In unserer Übersicht finden Sie praktische Tipps zu passenden Weiterbildungsmöglichkeiten in Ihrem Beruf.

Los geht's

Quiz auf kursfinder.de

Quiz auf kursfinder.de

Lassen Sie sich mit ein paar Klicks zu Ihrem nächsten Karriereschritt inspirieren! Finden Sie mit unseren Tests z.B. heraus, wie gut Ihr Business-Englisch ist, welche Weiterbildungsform zu Ihnen passen könnte oder wie effektiv Sie im Homeoffice arbeiten.

Jetzt losquizzen!