kursfinder.de anzeigen als: Mobil
Weiterbildung, Fortbildung, Umschulung: Was ist was?

Weiterbildung, Fortbildung, Umschulung: Was ist was?

√úberblick √ľber die verschiedenen Bezeichnungen f√ľr Weiterbildungen

Sie suchen eine Weiterbildung, Fortbildung oder Umschulung? Dann ist kursfinder.de als Anlaufstelle richtig. Das Weiterbildungsportal deckt durch sein gro√ües Portfolio alle drei W√ľnsche ab. Doch h√§ufig sind im Sprachgebrauch die √úberg√§nge schwammig. Da wird Weiterbildung als Oberbegriff verwendet oder Fortbildung und Weiterbildung als Synonym verstanden. Und dann gibt es noch die Umschulung, die auch gerne mit der Weiterbildung in einen Topf geworfen wird. Doch ist wirklich alles dasselbe? Wir beleuchten f√ľr Sie die verschiedenen Bezeichnungen f√ľr Weiterbildungen genauer.

Weiterbildung

Unter dem Begriff Weiterbildung flie√üt umgangssprachlich alles zusammen, was nur im Entferntesten damit zu tun hat: Fortbildungen, Umschulungen und Fernstudium gleicherma√üen. Dabei grenzt sich der Begriff Weiterbildung deutlich etwa von der Fortbildung oder der Umschulung ab ‚Äď sowohl was das Bildungsziel als auch die Finanzierung anbelangt.

Steckbrief Weiterbildung:

  • Job-Bezug: muss nicht in Bezug zum aktuellen Job stehen
  • Schwerpunkt: thematische Ausrichtung wird selbst, nicht vom Arbeitgeber, gew√§hlt
  • Vorkenntnisse: erfordert kein Vorwissen
  • Besch√§ftigungssituation: ist in jeder Lebensphase und beruflichen Situation durchf√ľhrbar, z.B. Elternzeit, Arbeitslosigkeit, Festanstellung, Selbstst√§ndigkeit
  • Dauer: h√§ufig umfangreicher als etwa eine Fortbildung, kann mehrere Monate in Anspruch nehmen
  • Abschluss: Zertifikat, das die erworbenen Qualifikationen bescheinigt
  • Ziel: Erweiterung des Qualifikationsprofils zur Er√∂ffnung besserer Jobperspektiven, z.B. Ende der Arbeitslosigkeit, Schritt zur Selbstst√§ndigkeit, Weiterkommen im aktuellen Job
  • Finanzierung:
    • wird in der Regel nicht vom Arbeitgeber finanziert
    • Kosten tr√§gt h√§ufig der/die Weiterbildungsteilnehmer:in
    • Staatliche F√∂rderung m√∂glich, z.B. √ľber das Qualifizierungschancengesetz oder den Bildungsgutschein bei Arbeitslosigkeit


Beispiele:

  1. Ben arbeitet als Wirtschaftsingenieur in einem Kraftwerk. Ausgleich findet er seit zehn Monaten in seiner Freizeit beim Yoga. Von der Lehre ist er sehr angetan, so dass er sich auch viel theoretisches Wissen √ľber Yoga aneignet. Das Hobby macht ihm so viel Spa√ü, dass er es auch gerne anderen beibringen m√∂chte. Er √ľberlegt sich deshalb, berufsbegleitend eine Weiterbildung zum Yogalehrer zu absolvieren.

  2. Helene ist seit neun Monaten in Elternzeit ‚Äď zwei Jahre hat die PR-Managerin bei ihrem Arbeitgeber angemeldet. Weil ihre Familie ihr das Kind h√§ufiger abnimmt als geplant, hat sie freie Zeitfenster, die sie gerne nutzen m√∂chte, um sich weiterzuentwickeln. Eine Weiterbildung im Bereich Grafikdesign kommt ihr in den Sinn. Daran hat sie nicht nur Interesse, davon k√∂nnte auch ihr Arbeitgeber nach ihrer R√ľckkehr profitieren.

Fortbildung

Der Begriff Fortbildung ist im Berufsbildungsgesetz geregelt. Anders als die Weiterbildung setzt er einen Berufsabschluss sowie Berufserfahrung voraus. Eine Fortbildung erhält und erweitert die beruflichen Qualifikationen und steht in Zusammenhang mit der aktuellen beruflichen Tätigkeit. Häufig wird unterschieden zwischen:

  • Anpassungsfortbildung: Aktualisieren des bestehenden Wissens, etwa durch technische Neuerungen, andere Ger√§te, neue Software, andere Arbeitsabl√§ufe. Ziel: in der bestehenden Position auf dem Laufenden und handlungsf√§hig bleiben. 
  • Aufstiegsfortbildung: Fortbildung mit dem Ziel, im Unternehmen aufzusteigen. Hier geht h√§ufig ein Abschluss mit einher wie Meister, Techniker, Fachwirt, Betriebswirt.
  • Erhaltungsfortbildung: Auffrischung vorhandenen Wissens
  • Erweiterungsfortbildung: Kennenlernen eines weiteren Zweigs des bisherigen Berufsfeldes

Steckbrief Fortbildung:

  • Job-Bezug: steht in Bezug zur aktuellen Besch√§ftigung 
  • Schwerpunkt: thematische Ausrichtung wird in der Regel vom Arbeitgeber gew√§hlt
  • Vorkenntnisse: Berufsabschluss oder Berufserfahrung n√∂tig
  • Besch√§ftigungssituation: in der Regel nur bei einem Angestelltenverh√§ltnis
  • Dauer: in der Regel wenige Tage bis wenige Wochen, bei der Aufstiegsfortbildung mehrere Monate oder Jahre
  • Abschluss: Teilnahmebescheinigung oder Zertifikat, bei der Aufstiegsfortbildung: Erwerb eines Titels wie Meister, Techniker, Fachwirt, Betriebswirt
  • Ziel: Erhalt und Erweiterung der beruflichen Qualifikation, Spezialisierung im derzeitigen Beruf
  • Finanzierung: Kosten tr√§gt in der Regel der Arbeitgeber

Beispiele: 

  1. Katrin arbeitet seit Jahren in der Marketing-Abteilung eines mittelst√§ndischen Unternehmens. Jetzt soll sie die Elternzeitvertretung f√ľr ihre Kollegin √ľbernehmen, die bisher den Bereich Social Media betreut hat. Doch in Instagram, Facebook und TikTok ist Katrin nicht so firm. Ihre Chefin will sie deshalb zu einer Fortbildung im Bereich Social-Media-Marketing anmelden.

    Ekrem hat vor zehn Jahre seine Ausbildung zum Zimmermann erfolgreich abgeschlossen und ist seither im elterlichen Handwerksbetrieb angestellt. Sein Vater will sich in den n√§chsten f√ľnf Jahren in den Ruhestand verabschieden und bietet seinem Sohn an, den zw√∂lfk√∂pfigen Betrieb zu √ľbernehmen. Deshalb will Ekrem nun eine Aufstiegsfortbildung und damit seinen Meister machen.

Umschulung

Eine Umschulung wird von der Arbeitsagentur in der Regel dann bewilligt, wenn der bisherige Beruf nicht mehr ausge√ľbt werden kann, etwa aus gesundheitlichen Gr√ľnden, oder wenn die Besch√§ftigungsf√§higkeit in diesem Beruf nicht langfristig gesichert ist, zum Beispiel wenn es sich um eine aussterbende Branche handelt. Auch Arbeitssuchende, die in ihrem Beruf nicht vermittelt werden k√∂nnen, k√∂nnen unter Umst√§nden einen Bildungsgutschein f√ľr eine Umschulung erhalten. Bei einer Umschulung handelt es sich um einen beruflichen Neuanfang. Es wird quasi eine weitere Ausbildung absolviert, die mit einem Berufsabschluss einhergeht. Eine Umschulung ist sehr zeit- und kostenintensiv. 

Steckbrief Umschulung:

  • Job-Bezug: ist nicht vorhanden, berufliche Neuorientierung
  • Schwerpunkt: wird im Beratungsgespr√§ch zusammen mit der Agentur f√ľr Arbeit gew√§hlt
  • Vorkenntnisse: kein Vorwissen erforderlich
  • Besch√§ftigungssituation: arbeitssuchend oder von Arbeitslosigkeit bedroht
  • Dauer: mehrere Monate bis Jahre
  • Abschluss: Erwerb eines neuen anerkannten Berufsabschlusses
  • Ziel: Besch√§ftigungsf√§higkeit sichern oder neu herstellen
  • Finanzierung: F√∂rderung mit dem Bildungsgutschein unter bestimmten Voraussetzungen durch die Agentur f√ľr Arbeit

Beispiele: 

  1. Bettina ist gelernte Altenpflegerin. Nach einem Bandscheibenvorfall kann sie der k√∂rperlichen Belastung beim Umgang mit pflegebed√ľrftigen Seniorinnen und Senioren nicht mehr standhalten. Sie kann deshalb ihren Beruf nicht mehr ausf√ľhren. Die Agentur f√ľr Arbeit r√§t ihr zu einer Umschulung, um hinterher einer B√ľrot√§tigkeit nachgehen zu k√∂nnen.

  2. Thorsten arbeitet als Fassmacher, als einer der letzten Deutschlands. Durch die industrielle Produktion von F√§ssern ist die Nachfrage in seinem Betrieb seit Jahren stark r√ľckl√§ufig. Inzwischen ist die Auftragslage so schlecht, dass das Unternehmen Insolvenz anmelden musste. Thorsten braucht dringend einen neuen Job. Sein Berater bei der Arbeitsagentur legt ihm eine Umschulung ans Herz, um in einem zukunftstr√§chtigen Beruf Fu√ü zu fassen.

Weitere Infos zum Thema Umschulung

Weiterbildung, Fortbildung und Umschulung ist alles dasselbe? Nicht ganz. Durch diesen Beitrag haben wir Ihnen hoffentlich einen Überblick verschaffen können, worin die Unterschiede liegen und welche Form der Weiterbildung am ehesten zu Ihnen und Ihrer Lebenssituation passt.


Das könnte Sie auch interessieren:

Zuletzt aktualisiert: 21.06.2022

Präsenzkurse starten wieder nach und nach

Bund und Länder lockern im Zuge der Corona-Krise die Maßnahmen zum Schutz der Ausbreitung des Virus. Das betrifft auch den Bereich Weiterbildung. Präsenzkurse werden nach und nach wieder möglich. Wir verschaffen Ihnen einen Überblick, wie es in den einzelnen Ländern aussieht.

Weiterlesen
Zuletzt aktualisiert: 21.06.2022

Was Führungskräfte von Yogis lernen können

Der Schl√ľssel f√ľr eine gute F√ľhrung ist nicht ein Werkzeugkoffer voller Management-Tools. Der Schl√ľssel liegt in einem selbst. Wir verraten Ihnen, was F√ľhrung mit Yoga zu tun hat, und zeigen Ihnen 6 positive Auswirkungen von Yoga auf, von denen F√ľhrungskr√§fte profitieren.

Weiterlesen

Kursanfrage

Kursanfrage

Teilen Sie mir mit, wonach Sie suchen!

Suchauftrag f√ľr Ihre pers√∂nliche Weiterbildung:

Suchauftrag Weiterbildung

Suchauftrag f√ľr eine Mitarbeiterschulung:

Suchauftrag Inhouse-Kurs

Unsere Bewertungsrichtlinien

Ihr Feedback und Ihre Bewertungen helfen anderen Weiterbildungsinteressierten und -anbietern, sich einen ersten Eindruck zu verschaffen und sich stetig zu verbessern. Wie auch in der m√ľndlichen Kommunikation gewisse Regeln wichtig sind, gelten f√ľr Teilnehmerstimmen auf kursfinder.de folgende Bewertungsrichtlinien.

Unsere Bewertungsrichtlinien

Weiterbildungsförderung gewünscht?

F√∂rderungen f√ľr berufliche Weiterbildungen

F√∂rderungen f√ľr berufliche Weiterbildungen: Verschaffen Sie sich auf unserer Informationsseite einen √úberblick zu den g√§ngigsten Weiterbildungsf√∂rderungen.

Hier erfahren Sie mehr 

Ihre kostenlose Potenzialanalyse

√úber kursfinder.de

kursfinder unterst√ľtzt Sie dabei, die passende Weiterbildung zu finden. Filtern Sie 20.000 Seminare, Schulungen und weiterbildende Studieng√§nge nach Ihren Bed√ľrfnissen und lassen Sie sich unverbindlich von unseren Bildungspartnern beraten. Mehr √ľber kursfinder erfahren Sie hier.

Kompass

Weiterbildungskompass

Mit kursfinder.de auf Kurs kommen ‚Äď praktische Tipps zu Weiterbildungsm√∂glichkeiten in Ihrem Beruf!

Los geht's