Jobsuche im Sommer

☀️ Sommer, Sonne, Stellensuche?! Für viele klingt Jobsuche im Sommer wie eine Utopie. Dabei hat die Jobsuche im Sommer einige Vorteile. Wir zeigen dir, weshalb es sich lohnt, zur Mitte des Jahres auf Jobsuche zu gehen.

Jobsuche im Sommer

Gute Chancen für deine Bewerbung im Sommerloch 

Sommer, Sonne, Stellensuche?! Für viele klingt Jobsuche im Sommer wie eine Utopie: Im Sommer tut sich auf dem Arbeitsmarkt doch eh nichts, herrscht die weitverbreitete Meinung. Anstatt sich der Karriere zu widmen, zieht man es vor, sich im Freibad oder am See die Sonne auf den Bauch scheinen zu lassen, Cocktails in lauen Sommernächten zu schlürfen und Eis zu schlecken. Dabei hat die Jobsuche im Sommer einige Vorteile – das Sommerloch ist besser als sein Ruf. Wir zeigen dir, weshalb es sich lohnt, zur Mitte des Jahres auf Jobsuche zu gehen. 

Stellenmarkt im Sommer 

Woher der Irrglaube rührt, dass Unternehmen im Sommer keine Mitarbeiter:innen suchen, weiß niemand. Fakt ist: Auch im Sommer gibt es in Betrieben vakante Stellen. Egal, ob Mitarbeitende kündigen, in Elternzeit gehen, aus Altersgründen aus dem Arbeitsleben ausscheiden oder sich auf Weltreise begeben: Es gibt keine festen Zeiten dafür, wann Stellen vakant werden. Aufgrund der Urlaubszeit mag es sein, dass manche Unternehmen ihre Ausschreibungen im Sommer zurückfahren. Jedoch ist die Anzahl an Jobinseraten in den Hauptsommermonaten Juli und August nur um etwa 5 Prozent geringer als der Jahresdurchschnitt. Je nach Branche kommt es im Sommer sogar zu einer verstärkten Mitarbeitersuche: Gerade im Tourismus und in der Gastronomie werden dann verstärkt Mitarbeitende gesucht. Eine Flaute an offenen Stellen gibt es also nicht.  

Bewerber:innen im Sommer 

Erstmal Urlaub machen und die Sommerzeit genießen – das ist für viele im Sommer die Devise. Wenn du dich dann auf Jobsuche begibst, steigerst du deine Chancen, in die engere Auswahl zu kommen. Weil viele den Jobwechsel auf den Herbst vertagen, gibt es im Sommer auf offene Stellen deutlich weniger Bewerber:innen. Du bist also deutlich sichtbarer und trittst mit weniger Wettbewerb die Jobsuche an. Das ist ein Vorteil, den du auf jeden Fall nutzen solltest. 

Zeitdruck 

Gerade zu Beginn des Sommers ist es möglich, dass Bewerbungsverfahren schneller verlaufen als gewöhnlich. Warum? Häufig suchen Unternehmen neue Mitarbeitende “ab sofort” und wissen um die Kündigungsfristen potentieller Kandidatinnen und Kandidaten. Deshalb drücken sie auf die Tube, um die Stelle direkt nach der Sommerpause besetzen zu können. So werden Bewerbungsgespräche häufig in die eine oder zwei Wochen gepackt, in denen alle Entscheidungsträger:innen im Sommer zeitgleich noch da sind. Das kann das Bewerbungsverfahren abkürzen. 

Tipps für Bewerber 

Geduldig sein 

Generell solltest du bei der Jobsuche im Sommer etwas Geduld haben, wenn du nicht sofort etwas auf deine Bewerbung hin hörst. Je nach Zeitpunkt und Unternehmensgröße ist das Personalbüro deines Wunschunternehmens im Sommer gar nicht durchgehend besetzt. Und selbst wenn, sind nicht immer all diejenigen im Haus, die am Personalauswahlverfahren beteiligt sind. So kann es also durchaus drei, vier Wochen dauern, ehe du die erste Rückmeldung erhältst. Die Besetzung von Stellen mag zwar im Sommer etwas langsamer seinen Gang nehmen, aber sie nimmt ihren Gang. 

Unterlagen pflegen 

Wenn du dich nach einem neuen Arbeitgeber umschaust, ist der Sommer auf jeden Fall die richtige Zeit, um deine Unterlagen auf Vordermann zu bringen. So hast du diese direkt zur Hand, selbst wenn du dich erst nach der Sommerpause auf Jobsuche begibst. Was heißt das? Nutze die oft ruhigere Zeit im Sommer! Aktualisiere deine Profile in den sozialen Business-Netzwerken und deine Bewerbungsunterlagen. Bring beides auf den aktuellen Stand, so dass du jederzeit bereit bist, eine Bewerbung fertig zu machen. 

Initiativ bewerben 

Du findest keine passende Stelle? Macht nichts! Der Sommer ist eine gute Zeit für Initiativbewerbungen. Warum? Weil es in den Personalbüros zwischen Juli und September oft etwas ruhiger zu geht. So haben Personaler:innen mehr Zeit, um sich mit Initiativbewerbungen auseinanderzusetzen. Dadurch stößt du bei deinem Wunscharbeitgeber vielleicht schon auf Interesse, bevor im Herbst die passende Stelle für dich ausgeschrieben wird. Das ist ein Win-win für beide Seiten.  

Outfit sorgfältig wählen 

Deine Jobsuche im Sommer läuft erfolgreich! Du bist zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Ausgerechnet an dem Tag ist es furchtbar warm. Das ist jedoch kein Argument, dein Outfit für das Vorstellungsgespräch nicht dennoch sorgfältig zu wählen. Verzichte trotz Hitze darauf, zu viel Haut zu zeigen. Vermeide offene Schuhe und trete seriös und angemessen auf. Tipps für die passende Garderobe im Bewerbungsgespräch findest du hier

Den richtigen Zeitpunkt für die Jobsuche gibt es nie! Jede Jahreszeit hat ihre Tücken. Die Jobsuche im Sommer kann jedoch weitaus stressfreier verlaufen als zu anderen Zeitpunkten im Jahr – gerade in Zeiten eines Arbeitnehmermarktes. Wenn du dich also bei deinem aktuellen Arbeitgeber nicht mehr wohlfühlst, dann warte nicht länger. Halt die Augen auf, bring deine Bewerbungsunterlagen auf Vordermann und nutze die Gelegenheiten, die sich dir bieten – ganz gleich welche Jahreszeit gerade ist. 

#Autor#

Vanessa Schäfer

Head of Content (mehr anzeigen)
Vanessa arbeitete fast 7 Jahre als Head of Content bei kursfinder.de. Als kreativer Kopf hat sie mit ihrem Redaktionsteam redaktionelle Beiträge und Reports erstellt. Außerdem versorgte sie die Nutzer:innen des Portals mit Lesestoff rund ums Thema Weiterbildung und Berufsalltag durch den kursfinder-Newsletter und war zuständig für die Pressearbeit. (weniger anzeigen)

Über

Vanessa arbeitete fast 7 Jahre als Head of Content bei kursfinder.de. Als kreativer Kopf hat sie mit ihrem Redaktionsteam redaktionelle Beiträge und Reports erstellt. Außerdem versorgte sie die Nutzer:innen des Portals mit Lesestoff rund ums Thema Weiterbildung und Berufsalltag durch den kursfinder-Newsletter und war zuständig für die Pressearbeit.

Ads

Das könnte Sie auch interessieren: