kursfinder.de anzeigen als: Mobil
So kündigen Sie richtig!

So kündigen Sie richtig!

Kündigungsgrund, Kommunikation, Gesetze

Neues Jahr, neues Glück? Eventuell haben Sie sich im Dezember dazu entschlossen, die Jobsuche anzugehen und Ihren jetzigen Arbeitgeber zu verlassen. Es folgten Bewerbungs- und Gesprächsrunden und nun ist die Zusage in Ihren E-Mail-Posteingang geflattert, die Sie Ihrerseits schriftlich bestätigt haben. Jetzt steht die Kündigung an. Und auch für diesen Schritt haben wir Wissenswertes für Sie zusammengestellt.

Die richtige Kommunikation

Da Sie bereits den Entschluss gefasst haben, Ihrem Arbeitgeber zu kündigen, “entfallen” die Tipps zur reiflichen Überlegung, die wir Ihnen bereits in diesem Artikel an die Hand gegeben haben. Nun sind Sie an der Reihe, Ihrer Führungskraft die Kündigung schriftlich mitzuteilen. Auch ein Kündigungsgespräch ist ratsam. Dieses ist zwar nicht vorgeschrieben, aus Höflichkeitsgründen sollten Sie jedoch ein persönliches Gespräch einplanen. Wichtig zu wissen: In beiden Fällen sind Sie arbeitsrechtlich nicht dazu verpflichtet, einen Kündigungsgrund anzugeben. Nur in Ausnahmefällen wie einer außerordentlichen beziehungsweise fristlosen Kündigung müssen Sie den genauen Grund nennen. Bei einer ordentlichen Kündigung, die die Kündigungsfrist einhält, sind Sie nicht dazu angewiesen, eine entsprechende Auskunft zu erteilen.

Bereiten Sie diese Checkliste für das Gespräch vor:

  • Resümee der letzten Zeit: Zeigen Sie Dankbarkeit!
  • Erläuterung der genauen Aufgaben und was Sie daraus gelernt haben beziehungsweise für die Zukunft mitnehmen 
  • Besprechung des Debriefings, also der Einarbeitung eines/einer potenziellen Nachfolgers/Nachfolgerin, und Ihres Offboardings
  • Rechtfertigen Sie sich nicht! Ihre Kündigung wird Gründe haben, die Sie, wie bereits erwähnt, nicht nennen müssen. Auch sind Sie nicht dazu verpflichtet, den Namen des neuen Arbeitgebers preiszugeben.

Das Kündigungsschreiben

Im persönlichen Gespräch legten Sie dar, dass Sie kündigen werden und bis zu welchem Zeitpunkt Sie noch im Unternehmen bleiben. Für die schriftliche Version Ihrer Kündigung sind ebenfalls gewisse Regularien notwendig. Nur mit diesen ist die Kündigung rechtmäßig. Damit Ihr Kündigungsschreiben wasserfest ist, haben wir in diesem Beitrag bereits einige Tipps zum Verfassen bereitgestellt.

Das Offboarding/Debriefing

In der Vielzahl der Fälle verlässt man das Unternehmen im Guten, wenn man etwa den Heimatort wechselt oder wenn man neue Aufgabenbereiche angehen möchte, die einem beim derzeitigen Arbeitgeber versagt bleiben. Doch auch im Falle eines negativ motivierten Weggangs ist ein positiv konnotiertes Offboarding und Debriefing ein guter Schachzug, um die Reputation im Unternehmen zu wahren und eine mögliche Rückkehr nicht im Vorfeld zunichte zu machen.

Nachdem Sie also die Kündigung eingereicht haben, geht es an das Umsetzen einer gelungenen Übergabephase. Entscheidend ist, dass Ihre laufenden Projekte abgeschlossen sind, ehe Sie aus dem Unternehmen ausscheiden. Steht während der Übergabephase bereits Ihr:e Nachfolger:in fest, steht es Ihnen ebenfalls gut zu Gesicht, ihn oder sie in Ihr altes Aufgabenfeld einzuarbeiten. In diesen Artikeln geben wir Ihnen ausführlichere Einblicke, wie Sie das Offboarding und Debriefing souverän meistern:


Das könnte Sie auch interessieren:

Zuletzt aktualisiert: 28.06.2022

Fettnäpfchen? Die gibt es im Vorstellungsgespräch nicht

In Vorstellungsgesprächen spielen wir gerne Theater. Warum? Weil uns die meisten Ratgeber genau das empfehlen. Dabei geht es im Job-Interview doch darum, dass sich beide Seiten kennenlernen können. Authentizität zahlt sich deshalb aus – egal, was andere Ratgeber sagen. Mit unseren 7 Tipps kommen Sie im nächsten Bewerbungsgespräch weiter.

Weiterlesen
Zuletzt aktualisiert: 09.09.2020

Schlüsselkompetenzen verstehen und erwerben

Jede:r kennt es wohl noch aus der Schulzeit: “Ihr lernt nicht für die Schule, sondern fürs Leben!” An dieser Aussage ist einiges dran. Lebenslanges Lernen und das Sich-Einstellen auf neue Herausforderungen ist essentiell für die persönliche Weiterentwicklung. Bestandteil dieser Entwicklung sind auch Schlüsselkompetenzen. Welche es gibt und wie man sie erlernt, zeigen wir hier.

Weiterlesen

Kursanfrage

Kursanfrage

Teilen Sie mir mit, wonach Sie suchen!

Suchauftrag für Ihre persönliche Weiterbildung:

Suchauftrag Weiterbildung

Suchauftrag für eine Mitarbeiterschulung:

Suchauftrag Inhouse-Kurs

Unsere Bewertungsrichtlinien

Ihr Feedback und Ihre Bewertungen helfen anderen Weiterbildungsinteressierten und -anbietern, sich einen ersten Eindruck zu verschaffen und sich stetig zu verbessern. Wie auch in der mündlichen Kommunikation gewisse Regeln wichtig sind, gelten für Teilnehmerstimmen auf kursfinder.de folgende Bewertungsrichtlinien.

Unsere Bewertungsrichtlinien

Weiterbildungsförderung gewünscht?

Förderungen für berufliche Weiterbildungen

Förderungen für berufliche Weiterbildungen: Verschaffen Sie sich auf unserer Informationsseite einen Überblick zu den gängigsten Weiterbildungsförderungen.

Hier erfahren Sie mehr 

Ihre kostenlose Potenzialanalyse

Über kursfinder.de

kursfinder unterstützt Sie dabei, die passende Weiterbildung zu finden. Filtern Sie 20.000 Seminare, Schulungen und weiterbildende Studiengänge nach Ihren Bedürfnissen und lassen Sie sich unverbindlich von unseren Bildungspartnern beraten. Mehr über kursfinder erfahren Sie hier.

Kompass

Weiterbildungskompass

Mit kursfinder.de auf Kurs kommen – praktische Tipps zu Weiterbildungsmöglichkeiten in Ihrem Beruf!

Los geht's