5 Vor- und Nachteile von Inhouse-Schulungen

5 Vor- und Nachteile von Inhouse-Schulungen

Mitarbeiter auĂźer Haus schulen oder den Trainer ins Unternehmen holen?

Sind Sie eher der interne oder externe Weiterbildungstyp? Manch einer besucht gerne mal ein Seminar, um aus dem Alltagstrott herauszukommen, neue Menschen kennenzulernen und neue Perspektiven zu gewinnen. Einem anderen ist der Aufwand zu groß, für ein, zwei Tage sein gewohntes Terrain zu verlassen, um sich fortzubilden. Er mag es lieber, vor Ort im Unternehmen geschult zu werden. Inhouse-Schulungen machen das möglich. Dabei kommt der Trainer direkt ins Unternehmen, um mehrere Mitarbeiter zeitgleich zu schulen. Inhouse-Schulungen gewinnen an Bedeutung: Sie wurden in unserem L&D-Report 2019 als zweithäufigste Methode zur Personalentwicklung genannt. Wir zeigen Ihnen 5 Vor- und Nachteile von Inhouse-Schulungen auf.

5 Vorteile von Inhouse-Schulungen

1. Kostenersparnis ab bestimmter Teilnehmergröße

Inhouse-Seminare haben sich für Unternehmen als kostengünstig erwiesen: Wenn eine größere Gruppe an Mitarbeitern gleichzeitig geschult werden kann, anstatt jeden einzelnen zu einer externen Schulung zu schicken, reduzieren sich die Kosten pro Kopf. Außerdem entfallen Reise- und Übernachtungskosten für die Mitarbeiter: Diese fallen lediglich für den Seminarleiter an, der ins Haus kommt.

2. Zeitersparnis fĂĽr die Mitarbeiter

Keine An- und Abreise zum und vom Seminarort, kein Check-in und Check-out im Hotel: Für Fachkräfte geht mit Inhouse-Schulungen eine enorme Zeitersparnis einher. Der gewohnte Alltag bleibt weitgehend erhalten, Routinen können beibehalten werden.

3. Wunschtermin möglich

Den Zeitpunkt und die Dauer der Schulung selbst festzulegen, ermöglicht es Unternehmen, die Schulung so zu legen, dass sie in die Arbeitsabläufe passt: So bieten sich Zeiten mit geringerem Arbeitsaufkommen besonders an, damit die Mitarbeiter ihr Pensum trotz Weiterbildung bewerkstelligt bekommen.

4. Hoher Praxisbezug und direkte Anwendbarkeit

Einer der wichtigsten Pluspunkte bei Inhouse-Schulungen ist, dass die Seminarinhalte an die Bedürfnisse des Unternehmens angepasst werden. So erhalten die Mitarbeiter individuelle Schulungen, die sich unmittelbar im geschäftlichen Kontext umsetzen lassen. Die Kurse können also so gestaltet werden, dass unternehmensspezifische Ziele erreicht werden können.

5. Förderung von Teambuilding

Eine interne Weiterbildung kann den Teamgeist stärken. Wenn Mitarbeiter verschiedener Abteilungen an dem Seminar teilnehmen, lernen sie dadurch die Rolle der anderen besser kennen und verstehen. Das löst das Silodenken auf. Durch die Arbeit in Gruppen während eines Seminars, lernen die Mitarbeiter im Team zu arbeiten und Konflikte zu lösen. Die Mitarbeiter wachsen enger zusammen, was gut für zukünftige Teamarbeit ist.

5 Nachteile von Inhouse-Schulungen

1. Neutrale Umgebung ist Fehlanzeige

Ein Umgebungswechsel ist häufig mit einem Perspektivwechsel verknüpft. In einer neutralen Umgebung fällt es uns leichter, unsere Sichtweisen zu hinterfragen und neue Erkenntnisse zu gewinnen. Bleibt die Umgebung erhalten, wie bei einer Inhouse-Schulung, ist kaum Abstand zur täglichen Arbeit möglich. Man verharrt in seiner Rolle und blickt nicht über den Tellerrand hinaus.

2. Kein Austausch mit Externen möglich

Das Schöne an externen Seminaren ist der Austausch mit den Teilnehmern aus anderen Unternehmen. Dieser ist sehr wertvoll. Im Gespräch mit anderen erhalten Fachkräfte neue Denkanstöße und Tipps von außen, die sie in ihre Arbeit und ins Unternehmen mit einfließen lassen können. So können Veränderungen angekurbelt werden, auf die man aufgrund von Betriebsblindheit selbst nicht gekommen wäre. Fehlt der Austausch mit Externen, ist das nur schwer möglich.

3. Weniger Inspiration

Festgefahrene Rollen, festgefahrene Denk- und Arbeitsweisen: Da bleibt nur wenig Raum für Inspiration. Bei Inhouse-Schulungen bleiben aufgrund von gewohnter Umgebung und bekannter Kollegen die Kreativität und das “Think outside the box” oftmals auf der Strecke. Inspiration finden Menschen meist, wenn sie Gewohntes zurücklassen. Dieser Effekt ist bei internen Schulungen nicht so leicht herbeizuführen.

4. Störungen möglich

Hier ein dringendes Telefonat, das keinen Aufschub duldet, dort noch schnell eine Unterschrift: Bei Inhouse-Schulungen sind Störungen durch den laufenden Betrieb eher möglich. Mitarbeiter neigen dazu, in der Mittagspause mal eben an den Arbeitsplatz zu gehen und noch dies und das zu erledigen, oder werden aus dem Seminar herausgeholt, weil es etwas zu klären gibt.

5. Unter Druck

Findet eine Schulung innerhalb der Belegschaft statt, fühlen sich manche Mitarbeiter schneller unter Druck gesetzt. Sie verhalten sich weniger frei und halten vielleicht sogar Ideen und Gedanken zurück. Je nach Unternehmenskultur kann bei Inhouse-Schulungen auch ein Hierarchiedenken oder Konkurrenzkampf herrschen, was weder für Team und Trainer noch für den Wissensgewinn förderlich ist.

Sie sehen: Inhouse-Schulungen haben Vor- und Nachteile. Oft hilft es Unternehmen, beide Seiten genau abzuwägen, ehe sie sich für oder gegen ein internes Seminar entscheiden. Letztendlich ist die Anzahl der Mitarbeiter, die zu einem bestimmten Thema geschult werden sollen, entscheidend, ob ein Inhouse-Seminar überhaupt in Frage kommt. Gibt es genügend Mitarbeiter und überwiegen die Vorteile, steht einer Inhouse-Schulung nichts im Weg.

Wenn Sie Unterstützung bei der Suche nach Ihrem passenden Inhouse-Seminar benötigen, helfen wir Ihnen gerne weiter.

Suchauftrag Inhouse-Kurs

#Autor#
Vanessa Schäfer
Head of Content

Das könnte Sie auch interessieren:

Zuletzt aktualisiert: 17.11.2022

Klebe-Effekt: Schlechte Karten für eine Beförderung

Wer zu lange auf seinem Arbeitsposten verharrt, bleibt irgendwann kleben. Der Klebe-Effekt trägt dazu bei, dass Beförderungen in weite Ferne rücken. Erfahren Sie hier, was es mit dem Klebe-Effekt auf sich hat und welche Rolle Führungskräfte dabei übernehmen.

Weiterlesen
Zuletzt aktualisiert: 21.03.2023

Future Skills: Gewappnet für die Zukunft

Die Arbeitswelt wird immer komplexer. Auf dem Arbeitsmarkt werden Menschen zunehmend gefragter, die Future Skills mitbringen. Doch welche Kompetenzen sind damit gemeint und wie eignet man sich diese an? Wir geben einen Einblick ins Thema.

Weiterlesen

kursfinder-Ratgeber zu Weiterbildung und Karriere

Ratgeber zu Weiterbildung und Karriere

Welche Weiterbildung passt zu Ihnen? Wollen Sie in Ihrem Beruf den nächsten Schritt auf der Karriereleiter gehen? Auf diese und weitere Fragen rund um Job, Karriere und Weiterbildung finden Sie Antworten in unserem Ratgeber.

Hier geht's zum Ratgeber

Wissensguide auf kursfinder.de

Der Wissensguide auf kursfinder.de

In unserem Wissensguide veröffentlichen wir Artikel, die Ihnen Zusatzwissen im Job vermitteln oder eine neue Kompetenz aufzeigen, die Sie in Ihren Arbeitsalltag integrieren können.

Zum Wissensguide hier entlang

Weiterbildungsförderung

Förderungen für Weiterbildungen

Verschaffen Sie sich auf unserer Informationsseite einen Überblick zu den gängigsten Weiterbildungsförderungen.

Hier erfahren Sie mehr 

Wissen² – der kursfinder-Podcast

Wissen² – der kursfinder-Podcast

Unser Moderatoren-Duo begrüßt in jeder Episode einen spannenden Gast, der solche und ähnliche Fragen beantwortet, Einblicke in seine Arbeitswelt teilt und Inspirationen liefert. Mit einem Blick auf den Ist-Zustand heute und einer Prognose für morgen bietet Wissen² interessante Einsichten und spannende Denkanstöße.

Jetzt reinhören!

Weiterbildungskompass

Weiterbildungskompass

Mit kursfinder.de auf Kurs kommen! In unserer Übersicht finden Sie praktische Tipps zu passenden Weiterbildungsmöglichkeiten in Ihrem Beruf.

Los geht's

Quiz auf kursfinder.de

Quiz auf kursfinder.de

Lassen Sie sich mit ein paar Klicks zu Ihrem nächsten Karriereschritt inspirieren! Finden Sie mit unseren Tests z.B. heraus, wie gut Ihr Business-Englisch ist, welche Weiterbildungsform zu Ihnen passen könnte oder wie effektiv Sie im Homeoffice arbeiten.

Jetzt losquizzen!