kursfinder.de anzeigen als: Mobil

Begeisterungsmanagement: Als Unternehmen mit Fans umgehen

Begeisterungsmanagement

Empfehler sind Ihre Vermarkter

Huch, wo kommen die denn auf einmal her? Da fallen Unternehmen häufig aus allen Wolken: Sie haben Fans! In Zeiten von Internet, Social Media und Co. sind diese sichtbarer geworden. Sie tun öffentlich ihre Meinung zu einem Unternehmen kund, loben Produkte und Dienstleistungen und tauschen sich mit anderen Fans aus. Eigentlich ist das ja ganz schön. Doch viele Firmen sind mit der neuen Situation überfordert: Wie geht man denn mit diesen Fans um? Das Stichwort heißt Begeisterungsmanagement.

Dass die wenigsten Unternehmen das beherrschen, zeigt eine Untersuchung der Corporate Grassroots Factory. Seit zwei Jahren stellt diese das Begeisterungsmanagement von Unternehmen auf die Probe. Ergebnis: Die wenigsten Unternehmen gehen auf ihre Fans ein.

Dabei beschleunigt nichts das Umsatzwachstum so sehr wie Empfehlungen. Und die sind begeisterte Firmenanhänger gerne bereit abzugeben. Sie sind loyal und engagiert, fühlen sich mit dem Unternehmen emotional verbunden – das kann ein klarer Wettbewerbsvorteil sein, wenn man ihn richtig nutzt.

Fans haben für Unternehmen noch weitere Vorteile:

  • Ein Fan kommt selten allein: Oft bringen Fans noch weitere Anhänger mit. Warum? Man bewegt sich häufig in Gruppen mit gleichem Wertegefühl. Haben Sie also erst einmal einen Fan gewonnen, tritt eine Kettenreaktion ein: Weitere begeisterte Anhänger kommen ohne weiteres Zutun hinzu. Das ist doch was, oder?

  • Anhand von Fanreaktionen kann ein Unternehmen sehen, ob es seine Produkte oder Dienstleistungen noch in die passende Richtung entwickelt: Fans sind die kritischsten und anspruchsvollsten Kunden, aber auch welche, die Fehler verzeihen.

  • Mit Fans ist ein Unternehmen gut gegen Gegner gerüstet. In Zeiten von Social Media lässt sich ein Ruf schnell ruinieren. Einmal etwas gepostet, kann es zig mal geteilt und so schnell verbreitet werden. Für Unternehmen kann ein Shitstorm schnell zum Problem werden: Es darf nicht so emotional reagieren wie seine Angreifer, sondern muss sachlich bleiben. Anders sieht es dagegen bei den Unternehmensfans aus. Sie können dem Gegner zeitnah und auf gleichem Niveau begegnen, damit einen Shitstorm schneller ausbremsen und sogar in eine positive Richtung lenken.

  • Fans sind die neuen Vermarkter: Dem Word-of-Mouth kommt im Marketing wieder mehr Beachtung zu. Nicht umsonst liegt Influencer-Marketing im Trend. Durch die Empfehlungen von Fans bekommen Unternehmen also bestes Marketing – zum kleinen Preis. Wie dieser aussieht, erfahren Sie in unseren 6 Schritten zum Begeisterungsmanagement.



6 Schritte, mit der Begeisterung umzugehen

1. Schalten Sie nicht auf Durchzug!
Ignorieren Sie die Begeisterung nicht. Begeisterung verdient mindestens genauso viel Aufmerksamkeit wie Kritik. Gehen Sie also darauf ein, freuen Sie sich darüber und überlegen Sie sich, wie Sie die Begeisterung des Fans aufrecht erhalten und vielleicht sogar einen Nutzen für das Unternehmen daraus ziehen können.

2. Zeigen Sie sich emotional
Reagieren Sie auf eine Fan-Reaktion nicht mit einer Floskel oder einer Standard-Antwort. Zeigen Sie sich authentisch und begegnen Sie Ihrem Fan auf Augenhöhe. Begegnen Sie Emotionen mit Emotionen.

3. Pflegen Sie Fan-Communities
Communities haben den Vorteil, dass Unternehmen jederzeit auf zahlreiche Fans zugreifen und diese gezielt ansprechen können. Sie erhalten direktes Feedback aus erster Hand – und das ist ein immenser Vorteil. Allerdings wollen Fan-Communities gepflegt werden: Fans wollen sich als Teil des Ganzen fühlen. Deshalb muss man sie bei Laune halten: Machen Sie kleine Umfragen innerhalb der Community, stellen Sie kleine Aufgaben und überraschen Sie Ihre Fans – am besten täglich aufs Neue.

4. Stärken Sie das Fan-Verhalten
Fans suchen Bestätigung. Indem Sie ihnen diese geben, verstärken Sie das Fan-Verhalten. Bedanken Sie sich und scheuen Sie sich nicht davor, um Empfehlungen, Likes oder Retweets zu bitten. Fans werden es Ihnen danken, wenn sie Ihr Unternehmen unterstützen dürfen.

5. Geben Sie dem Fan ein gutes Gefühl
Wenn man Kinder für etwas lobt, werden Sie das, wofür sie das Lob eingeheimst haben, immer wieder gern ausführen. So ähnlich verhält es sich mit Fans. Indem Sie dem Fan ein positives Gefühl vermitteln, stehen die Chancen gut, dass er sein Verhalten wiederholt und so zu einem Promoter oder Botschafter wird. Beziehen Sie einen guten Fan beispielsweise in eine PR-Kampagne mit ein. Das macht Sie als Unternehmen auf der einen Seite glaubwürdig, auf der anderen Seite fühlt sich der Fan dadurch wertgeschätzt. Eine klassische Win-Win-Situation.

6. Nutzen Sie die Innovationskraft der Fans
Ein Fan wirft eine Idee in den Raum? Bügeln Sie sie nicht gleich ab. Aus Ideen von Fans können echte Innovationen werden. Sie sind nämlich wahre Experten. Sie kennen sich einerseits mit Ihrem Unternehmen und Ihrem Angebot aus und gehen andererseits mit einem Blick von außen an die Sache an. Das setzt ganz andere kreative Gedanken frei als wenn Sie in der Tretmühle des Unternehmensalltags feststecken.

Das könnte Sie auch interessieren:

Zuletzt aktualisiert: 02.01.2018

Kündigung: Darauf ist beim Ausscheiden aus der Firma zu achten

Sie sind mit Ihrem aktuellen Job unzufrieden? Auf Sie wartet eine Stelle in einem neuen Unternehmen? Achten Sie darauf, Ihren alten Arbeitsvertrag wirksam und fristgerecht zu kündigen. Wie das geht, verraten wir Ihnen.

Themen: Karriere , Soft Skills
Weiterlesen
Zuletzt aktualisiert: 07.08.2018

Dumm gelaufen – Wie man nach Fehlern wieder die Kurve kriegt

Fehler sind menschlich und alltäglich. Doch gerade im Job sind sie vor allem eins: unangenehm. Was tun, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist? In 7 Tipps verraten wir Ihnen, wie Sie am besten mit Fehlern im Job umgehen.

Themen: Büroalltag , Karriere
Weiterlesen

Kursanfrage

Unser Service:
Suchauftrag für Ihre Weiterbildung

Schicken Sie uns eine Anfrage mit Informationen zu Thema, Ort und Termin des von Ihnen gewünschten Seminars.

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Schicken Sie uns Ihren Suchauftrag für Ihre persönliche Weiterbildung:

Suchauftrag Weiterbildung

Oder schicken Sie uns Ihren Suchauftrag für eine Mitarbeiterschulung:

Suchauftrag Inhouse-Kurs

Über kursfinder.de

kursfinder unterstützt Sie dabei, die passende Weiterbildung zu finden. Filtern Sie 20.000 Seminare, Schulungen und weiterbildende Studiengänge nach Ihren Bedürfnissen und lassen Sie sich unverbindlich von unseren Bildungspartnern beraten. Mehr über kursfinder erfahren Sie hier.

Kompass

Weiterbildungskompass

Mit kursfinder.de auf Kurs kommen – praktische Tipps zu Weiterbildungsmöglichkeiten in Ihrem Beruf!

Los geht's