Neustart durch Umschulung - die zehn beliebtesten Umschulungsberufe

Die Top-Ten der beliebtesten Umschulungsberufe

Gerade erst hat Marco seine Meisterprüfung abgeschlossen, jetzt sieht sich der 26-Jährige gezwungen seinen Traumberuf als Bäcker an den Nagel zu hängen. Rote Reizungen breiten sich auf den Händen des jungen Mannes aus, der Ausschlag dehnt sich immer weiter aus. Die Diagnose des Hautarztes lässt den Bäckermeister in ein tiefes Loch fallen: Weizenmehlallergie. Für Marco führt kein Weg zurück: Die Backstube, in der er sich immer so wohl gefühlt hat, wird zu einem Gesundheitsrisiko.

Das Schicksal des jungen Bäckermeisters ist kein Einzelfall: Zahlreiche Arbeitnehmer sehen sich durch Erkrankung oder Unfall gezwungen, ihren Beruf aufzugeben. Anderen fehlt die Zukunftsperspektive: Sie arbeiten in einer aussterbenden Branche. Die drohende Arbeitslosigkeit zeichnet sich ab. Tick-tack - nur noch eine Frage der Zeit, bis es auch sie trifft.

Mehrere tausend Arbeitnehmer entscheiden sich daher Jahr für Jahr für eine Umschulung. Diese kann der Türöffner zu einer neuen Karriere mit langfristiger Perspektive sein. Ansprechpartner in Sachen Umschulung ist in der Regel die Bundesagentur für Arbeit. Diese fördert in vielen Fällen die Umschulung in Form von Bildungsgutscheinen. “Wenn die Förderungsvoraussetzungen vorliegen, werden die Weiterbildungskosten - hierzu gehören die Lehrgangskosten aber auch individuelle Leistungen wie Fahrtkosten - in voller Höhe übernommen”, teilt die Bundesagentur für Arbeit mit.

Infografik anzeigen

Umschulungsgrafik_Auszug

Umschulungen können in Teilzeit oder Vollzeit absolviert werden. Die Inhalte der Umschulungen richten sich nach den Vorgaben der jeweiligen Ausbildungsordnung des Berufes. In der Regel nimmt die Umschulung zwei Drittel der regulären Ausbildungsdauer in Anspruch.

Doch welcher Umschulungsberuf kommt überhaupt in Frage? Ein Blick auf den Arbeitsmarkt zeigt, in welchen Branchen die Zukunftsaussichten rosig sind. kursfinder.de hat eine Top-Ten der beliebtesten Umschulungsberufe zusammengestellt. Sie fußt auf dem Methodenbericht “Verbleib nach Austritt aus Maßnahmen der beruflichen Weiterbildung mit Abschluss” der Bundesagentur für Arbeit, die die Beschäftigung nach ausgewählten Umschulungszielen (Zeitraum Juli 2013 bis Juni 2014) ausgewertet hat. In diesem Zeitraum haben insgesamt 44042 Teilnehmer eine Umschulung beendet, die Eingliederungsquote lag sechs Monate nach Abschluss der Umschulung bei 52,6 Prozent. Mehr als die Hälfte aller Austritte (22383) entfielen auf die Maßnahmen mit den zehn häufigsten Aus- und Weiterbildungszielen, die Sie in unserer Top-Ten finden.


Das könnte Sie auch interessieren:

Umschulung zur/zum Bürokauffrau/-mann und Sekretär/-in

Veröffentlicht: 21.10.2016

Eine Umschulung zur Fachkraft Büro und Sekretariat ist die zweithäufigste Umschulung in Deutschland. Hier erfahren Sie mehr zu den Aufgaben einer Bürokauffrau eines Bürokaufmannes und den Voraussetzungen für eine Umschulung.

Weiterlesen

Osteopathie – Grégoire Lason im Interview

Veröffentlicht: 19.06.2015

Interview mit Grégoire Lason (DO, MSc. Ost.), Leiter der International Academy of Osteopathy (IAO), über den Siegeszug der Osteopathie.

Themen: Berufsratgeber
Weiterlesen

Kommentar:


Admin mode on/off