kursfinder.de anzeigen als: Mobil
  • = Mit Erfahrungsbericht
  • = Mit Video
Zeigt 1-47 von 47 Treffern
 

Der Bilanzbuchhalter in der Organisation der Buchhaltung

Eine ordentliche, professionelle und sorgfältig geführte Buchhaltung ist ein elementarer Eckpfeiler eines erfolgreichen Unternehmens. Die Buchhaltung umfasst das externe Rechnungswesen, welches die finanzielle Situation eines Betriebes abbildet und die Rechnungslegung nach außen darstellt. Dabei dokumentiert und überwacht die Buchhaltung sämtliche finanziellen Geschäftsvorfälle, die Geldströme sowie Vermögen eines Unternehmens. Erfasst und dargelegt wird die Vermögenslage, Finanzlage und Ertragslage in der Buchhaltung anhand von Instrumenten wie die Buchführung zur Aufzeichnung aller Geschäftsvorgänge, das Inventar als Bestandsverzeichnis, die Geldflussrechnung, die Bilanz, die Gewinn-und-Verlust-Rechnung und der Jahresabschluss. Die Komplexität des Fachgebietes sowie großer Unternehmensorganisationen teilt die Buchhaltung in die speziellen Teilbereiche Finanzbuchhaltung, Debitorenbuchhaltung, Kreditorenbuchhaltung, Lohnbuchhaltung, Kosten- und Leistungsrechnung sowie die Lager- oder Mengenbuchhaltung auf. Während Buchhalter im Allgemeinen mit der Buchführung betraut sind oder sich auf bestimmte Bereiche wie die Finanzbuchhaltung oder Lohnbuchhaltung spezialisieren, stellt der Bilanzbuchhalter bereichsübergreifend die höchste Qualifikation dieses Berufsstandes dar. Eine Weiterbildung zum Bilanzbuchhalter eröffnet eine sehr anspruchsvolle, interessante sowie verantwortungsvolle berufliche Tätigkeit mit sehr guten Karrieremöglichkeiten. Die Weiterbildung ist jedoch auch an bestimmte Voraussetzungen gebunden.

Bilanzbuchhalter - Aufgaben und Tätigkeitsschwerpunkte

Ein Bilanzbuchhalter, abgekürzt oft auch einfach nur "BiBu" genannt, wird in einem Unternehmen mit der Leitung, Auswertung, Kontrolle sowie Organisation des externen Rechnungswesens betraut.

Zu den Tätigkeiten eines Bilanzbuchhalters gehören unter anderem die Erstellung von Bilanzen, Zwischenbilanzen, Sonderbilanzen, Steuererklärungen, Konzernabschlüssen, Monats-, Quartals- und Jahresabschlüssen sowie Lageberichten nach nationalem Recht und zunehmend internationalen Standards.

Des Weiteren tragen Bilanzbuchhalter unter anderem die Verantwortung für:

  • die Verbuchung sämtlicher Geschäftsvorfälle
  • die Anlagenbuchhaltung
  • die regelmäßige Kontenabstimmung
  • die Betriebsabrechnung
  • die Kontrolle und Durchführung des nationalen und internationalen Zahlungsverkehrs
  • die Überwachung der Liquidität
  • die Erstellung der Umsatzsteuervoranmeldung 
  • die Generierung der Abschlussrechnungen zur Vorlage bei Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern

Darüber hinaus erfassen und interpretieren Bilanzbuchhalter betriebswirtschaftliche Kennzahlen aus dem Finanz- und Rechnungswesen für die Unternehmensführung und erstatten der Geschäftsleitung Bericht über die finanziell wirtschaftliche Situation des Betriebes. Der Umfang und die Ausprägung des Tätigkeitsfeldes sind abhängig von der Komplexität und Art des jeweiligen Unternehmens. Der Beruf des Bilanzbuchhalters ist mit einem tief greifenden und umfangreichen Wissen, einer hohen Verantwortung, Gewissenhaftigkeit sowie Vertrauenswürdigkeit verbunden und erfordert eine umfassende Ausbildung beziehungsweise qualifizierte Weiterbildung.

Der geprüfte Bilanzbuchhalter (IHK) - der Weg zum "Meister" der Buchhaltung

Ein Bilanzbuchhalter muss sowohl in sämtlichen Bereichen der Buchhaltung versiert sein als auch betriebswirtschaftliche sowie handels- und steuerrechtliche Kompetenzen besitzen. Der Beruf des Buchhalters allgemein ist rechtlich nicht geschützt und kann von jedem ausgeübt werden, der eine kaufmännische Ausbildung absolviert hat. Der Beruf des "geprüften Bilanzbuchhalters" hingegen ist mit der Abschlussprüfung vor der IHK (Industrie- und Handelskammer) eine öffentlich-rechtlich anerkannte Professionalität und geschützte Berufsbezeichnung. Der IHK-Abschluss ist eine Qualifikation auf Meisterniveau. Bei der Ausbildung handelt es sich um eine Weiterbildung. Voraussetzung für die Ausbildung sind gute Kenntnisse in der Buchhaltung, Bilanzierung, Finanzwirtschaft, Kosten- und Leistungsrechnung, Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und dem Steuerrecht.

Für die Prüfung vor der IHK werden Teilnehmer zugelassen, die:

  • eine dreijährige kaufmännische Ausbildung oder einen Verwaltungsberuf abgeschlossen haben und eine dreijährige Berufspraxis vorweisen
  • ein wirtschaftswissenschaftliches Studium mit einem betriebswirtschaftlichen Diplom oder Bachelor erfolgreich abschlossen und anschließend eine zweijährige Berufspraxis absolviert haben
  • eine sechsjährige Berufspraxis im betrieblichen Finanz- und Rechnungswesen nachweisen

Die Weiterbildung zum geprüften Bilanzbuchhalter gilt als Prüfungsvorbereitung, die eine Fortbildungsdauer mit einem Unterrichtsumfang von 820 Stunden beinhaltet. Die Prüfung vor der IHK ist in die drei aufeinander aufbauenden Teile A (schriftlich), B (schriftlich) und C (mündlich) aufgeteilt. Jeder Prüfungsteil muss bestanden werden, um für den nächsten zugelassen zu werden. Nach erfolgreichem Abschluss des gesamten Examens tragen Absolventen den Titel "geprüfter Bilanzbuchhalter". Alternativ zum IHK-Abschluss werden Weiterbildungen an privaten Fortbildungsinstituten angeboten, die mit der Berufsbezeichnung "Bilanzbuchhalter" abschließen.

Karriereperspektiven durch die Weiterbildung zum Bilanzbuchhalter

Kompetente und vertrauenswürdige Bilanzbuchhalter sind hoch angesehene und stets gefragte Spezialisten, die in nahezu jeder Branche gesucht werden. Mit der Weiterbildung zum "geprüften Bilanzbuchhalter" oder "Bilanzbuchhalter" eröffnen sich lohnenswerte nationale und internationale Karrierechancen sowie Perspektiven wie beispielsweise leitende Positionen in der Finanzbuchhaltung, im Rechnungswesen oder in der Geschäftsleitung eines Unternehmens sowie auch die Selbstständigkeit. Mit dem Bedarf an qualifiziertem Fachpersonal sind besonders die Gehälter für Bilanzbuchhalter in Abhängigkeit von Unternehmen, Branche und Position in den letzten Jahren attraktiv angestiegen.

Wenn Sie nach einer passenden Weiterbildung oder Spezialisierung zum Bilanzbuchhalter suchen, werden Sie hier fündig.

So funktioniert kursfinder.de

1.Suchen Sie einen passenden Kurs

2.Stellen Sie eine Informationsanfrage

3.Sie erhalten alle Infos vom Anbieter

Merkliste
Verwandte Kategorien

Kursanfrage

Unser Service:
Suchauftrag für Ihre Weiterbildung

Schicken Sie uns eine Anfrage mit Informationen zu Thema, Ort und Termin des von Ihnen gewünschten Seminars.

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Schicken Sie uns Ihren Suchauftrag für Ihre persönliche Weiterbildung:

Suchauftrag Weiterbildung

Oder schicken Sie uns Ihren Suchauftrag für eine Mitarbeiterschulung:

Suchauftrag Inhouse-Kurs

Praxisbeispiele
Rebecca Schülle, Staatl. anerk. ...
Absolventin Gewerbe Akademie / wissen-hoch-drei

Rebecca Schülle hat mit dem Abschluss zur Betriebswirtin an der Gewerbe Akademie Offenburg ihre kaufmännische Ausbildung abgerundet. Hier erfahren Sie, was ihr an der Ausbildung besonders gut gefallen hat.

Weiterlesen
Andreas Töpfer, Assistent Rechnu...
Absolvent Gewerbe Akademie / wissen-hoch-drei

Andreas Töpfer entschied sich aufgrund einer beruflichen Veränderung für den Lehrgang Assistent/in Rechnungswesen (HWK) an der Gewerbe Akademie Freiburg. Was ihm die Ausbildung gebracht hat, und wie er die Gewerbe Akademie als Anbieter bewertet, lesen Sie hier.

Weiterlesen