kursfinder.de anzeigen als: Mobil
Zeigt 1-8 von 8 Treffern
 

Die WEG-Verwaltung ist eine Spezialmaterie der Immobilienwirtschaft, die die rechtliche und wirtschaftliche Verwaltung von Wohnungseigentumsanlagen umfasst und sich nach dem Wohnungseigentumsgesetz (WEG) richtet. Das WEG schreibt in § 20 vor, dass regelmäßig ein WEG-Verwalter zu bestellen ist. In vielen Fällen übernimmt ein Mitglied der Eigentümergemeinschaft dieses Amt. Vielfach - besonders bei großen Anlagen - wird jedoch ein professioneller Dienstleister aus der Immobilienwirtschaft beauftragt. Dabei handelt es sich oft um Immobilienmakler, die sich auch in der Hausverwaltung betätigen. Für qualifizierte Fachleute bietet sich hier ein lukratives Betätigungsfeld. Da WEG-Verwalter kein geschützter Beruf ist und es weder eine Zulassungspflicht noch eine Eignungsprüfung gibt, sind Weiterbildungskurse mit Zertifikat die einzige Möglichkeit, seine Qualifikation auf diesem speziellen Gebiet nachzuweisen.

Die Zielgruppe der Weiterbildungsveranstaltungen

Als Teilnehmer einer Weiterbildung zum WEG-Verwalter kommen sowohl Immobilienprofis in Betracht, die sich ein weiteres Betätigungsfeld erschließen möchten als auch Seiteneinsteiger ohne Vorkenntnisse und Berufserfahrung in der WEG-Verwaltung. In der Immobilienbranche gibt es die Ausbildung zum/zur Immobilienkaufmann/frau, die mit einer Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer abschließt. Absolventen dieser Ausbildung bekommen Grundlagen des Wohnungseigentumsrechts vermittelt und können sich für die Wahlqualifikationseinheit Wohnungseigentum entscheiden. Regelmäßig reichen die in der Ausbildung vermittelten Kenntnisse kaum aus, um der recht speziellen und komplexen Materie der WEG-Verwaltung gerecht zu werden. Daher entscheiden sich auch Immobilienkaufleute mit IHK-Abschluss häufig für eine Weiterbildung zum WEG-Verwalter. Auch IHK-geprüfte Immobilienfachwirte und -fachwirtinnen, geprüfte Haus- und Grundstücksverwalter/innen und Immobilien-Ökonomen (VWA) sind oft an einer derartigen Weiterbildung interessiert, um sich im Rahmen ihres Beschäftigungsverhältnisses zu qualifizieren und ihre Aufstiegs- oder Bewerbungschancen zu verbessern. Auch für selbstständige Dienstleister aus der Immobilienbranche ist eine Weiterbildung zum zertifizierten WEG-Verwalter ein wichtiger Qualifikationsnachweis bei der Erschließung neuer Kundenkreise.

Die Formen der Weiterbildung in der WEG-Verwaltung

Veranstaltungen für die Weiterbildung zum WEG-Verwalter offerieren zahlreiche Anbieter. Neben einigen Industrie- und Handelskammern gibt es eine Vielzahl privater Schulungsinstitute, die Fernlehrgänge, aber auch Wochenendseminare und Teilzeitkurse anbieten, in denen die rechtlichen und wirtschaftlichen Grundlagen der WEG-Verwaltung - manchmal auch zusätzlich technisches Basiswissen - vermittelt werden. Dazu gehören sowohl Veranstaltungen für Neueinsteiger als auch Kurse für Immobilienprofis, die schon Grundlagenwissen besitzen und sich spezifisch als WEG-Verwalter qualifizieren wollen. Neben Fernlehrgängen sowie Kurz- und Teilzeitseminaren gibt es auch Vollzeitveranstaltungen, die umfassendes Immobilienwissen vermitteln und auch Lehrstoff zur WEG-Verwaltung beinhalten, aber breiter angelegt sind. Zusätzlich gibt es neuerdings auch Telelehrgänge und Webinare für angehende WEG-Verwalter. Eine speziell auf die WEG-Verwaltung auserichtete Weiterbildung stellt etwa der Lehrgang "Immobilienverwaltung für Wohnungseigentum" dar, den auf regionaler Ebene einige Industrie- und Handelskammern anbieten. Daneben gibt es private Bildungsträger, die in WEG-Grundlagenschulungen Basiswissen für Neueinsteiger und Aufbauseminare für Teilnehmer aus der Immobilienbranche anbieten.

Inhalt der Weiterbildungsveranstaltungen

Die verschiedenen Weiterbildungskurse vermitteln - abhängig von der Lehrgangsdauer - in unterschiedlicher Intensität alles, was Sie als WEG-Verwalter wissen müssen. Dazu gehört die rechtliche Stellung des Verwalters im Verhältnis zur Eigentümergemeinschaft, zum eventuell gebildeten Verwaltungsbeirat sowie zum einzelnen Eigentumer, aber auch die Funktion als rechtlicher Vertreter der Gemeinschaft. Ferner werden die Details zur Bestellung des Verwalters und zur Gestaltung des Verwaltervertrages behandelt. Intensiv erörtert werden ferner die Rechnungslegung und die Aufstellung des Wirtschaftsplanes sowie der Jahresrechnung, der Umgang mit der Instandhaltungsrücklage sowie die Leitung der Eigentümerversammlung. Hinzu kommen bau- und mietrechtliche Aspekte sowie vertragliche Gesichtspunkte der Beziehung zu Handwerkern und anderen Dienstleistern. Ferner wird Basiswissen in den für die WEG-Verwaltung relevanten Baugewerken sowie in der Bautechnik vermittelt. Außerdem werden Fragen der Gebäude- und Grundstückshaftpflichtversicherung behandelt.

So funktioniert kursfinder.de

1.Suchen Sie einen passenden Kurs

2.Stellen Sie eine Informationsanfrage

3.Sie erhalten alle Infos vom Anbieter

Merkliste
Verwandte Kategorien

Kursanfrage

Unser Service:
Suchauftrag für Ihre Weiterbildung

Schicken Sie uns eine Anfrage mit Informationen zu Thema, Ort und Termin des von Ihnen gewünschten Seminars.

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Schicken Sie uns Ihren Suchauftrag für Ihre persönliche Weiterbildung:

Suchauftrag Weiterbildung

Oder schicken Sie uns Ihren Suchauftrag für eine Mitarbeiterschulung:

Suchauftrag Inhouse-Kurs

Praxisbeispiele
Sinnvoll zum Erfolg: Fünf Tipps ...
Haufe Akademie

Als erfahrener Weiterbildungsanbieter teilt die Haufe Akademie in diesem Artikel ihre Erfahrungen zum Thema Selbstentwicklung mit Ihnen. Lesen Sie mehr und machen Sie den ersten Schritt zu Ihrem Ziel!

Weiterlesen